Cartagena de Indias: 470 Jahre voller Geschichte

Cartagena de Indias – Die heroische Stadt
Kolumbianisches Reiseziel für Strand, Geschichte und Kultur

Cartagena de Indias wurde im Jahre 1533 gegründet und war zusammen mit Havanna (Kuba) und San Juan (Puerto Rico) eine der wichtigsten Hafenstädte des spanischen Reiches in der “Neuen Welt”. Während der Kolonialzeit wurden hier die nach Spanien segelnden Galeonen mit Gold beladen. Dies machte die Stadt zu einem perfekten Ort für wilde Angriffe durch plündernde europäische Piraten. Um Cartagena de Indias zu schützen, wurden verschiedene Festungen um die Stadt herum erbaut. Mächtige militärische Wehrtechnik-Konstruktionen, die auch heute noch imposant herausragen, machten sie zu einem Ort mit der besten Verteidigung der damaligen Zeit. Die heroische Stadt, wie Cartagena de Indias auch genannt wird, verdankt seinen Spitznamen seinen tapferen und mutigen Bewohnern, die in tausenden von Schlachten seit ihrer Gründung bis zu seiner Unabhängigkeit kämpften. Heute ist das historische Zentrum unter dem Namen „ die ummauerte Stadt“ bekannt. Seine Straßen, Häuserfassaden und Balkone halten die republikanische und barocke Architektur der spanischen Kolonialzeit lebendig. Aus diesem Grund holte sich die Stadt den Titel “UNESCO Weltkulturerbe” in 1984. Cartagena genießt die beste Lage in Südamerika in einer ruhigen und schönen Bucht mit Blick auf das karibische Meer.
 

Fotogalerie

 
[dopts id=“17″]

 
 
 

Karte der Route

 
 

Die beliebtesten Touren

BECOME FACEBOOK FAN