Barranquilla: Fröhliche Stadt an der Karibik

Barranquilla – Das Goldene Tor Kolumbiens
Castillo San Antonio de Salgar

Barranquilla wurde 1629 gegründet und stellt im Moment die viertgrößte und wichtigste Stadt Kolumbiens dar. Da sie als Pionierstadt für die kommerzielle Luftfahrt Lateinamerikas gilt und einen für das Land sehr wichtigen Hafen besitzt, wird die Stadt auch “Goldenes Tor Kolumbiens” genannt. Der internationale Einfluss der Einwanderer aus Nordamerika, Europa, dem Nahen Osten und Asien verleiht ihr einen kosmopolitischem Charakter. Aus demselben Grund dominiert in der Architektur Barranquillas eine Mischung aus verschiedenen Baustilen wie der Neoklassik und der zeitgenössischen Moderne aber auch aus Elementen der karibischen Bauweise. Die wichtigste Tradition ist der Karneval von Barranquilla, der die Stadt zu einer Party im Freien verwandelt. Hier mischen sich die Farben, die Lebensfreude der Karibik, die traditionellen Rhythmen und alle kulturellen Ausdrucksformen Kolumbiens. Der Karneval von Barranquilla wurde im Jahr 2003 von der UNESCO zum “Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit” erklärt. Der Karneval von Barranquilla ist das wichtigste Festival Kolumbiens und zählt zu den fünf größten Karnevals der Welt. Barranquilla ist eine Stadt, die man unbedingt besuchen muss. Ihre Kultur, ihre Küche, die freundliche Bewohner, ihre Geschichte und Landschaft machen sie zu einem einzigartigen Ort in der Karibik.

 

Fotogalerie

 

 
 
 

Karte der Route